Nachrichten

Bernát András - A táj konfigurációja


MODERNE KÜBSTLERISCHE VORSTELLUNGEN IN VESZPRÉM

Das Haus der Arten Veszprém warten Sie mit mehreren modernen künstlerischen Vorstellungen in Dubniczay Schloss und im Vass László Sammlung auch. Weiterlesen Kürzer

András Bernát – die Konfiguration der Landschaft

„András Bernát ist eine der ausgezeichneten Künstler seiner Generation. Seiner künstlerischen Laufbahn ist direkt und ungeschwächt.

Er war an der Herausbildung der ungarischen Malerei zusammen mit Zoltán Ádám, József Bullás und István Mazzag beteiligt.

Relativ bald hat er seine eigenen künstlerischen Ausdrucksformen gefunden. Er hat die Traditionen den französische Impressionisten und Turner zum Vorbild nehmen. In den 80er Jahren hat er Bilder mit dem Elementen eines klassisches Landschaftsbild gemacht. Im Laufe der Zeit entwickelte er seine eigene Ausdrucksform.

Am Ende der achtziger und am Anfang der neunziger Jahren hat er seine malerischen Ausdrucksweise verändert. Die Motive seiner Bilder hat am ’Land Art’ geähnelt und hat Bewegung gezeigt.

Die Malerei sind monochrome (einfarbig), aber in seien Werken gibt es keine gänzliche Monochreme Malerei.”

István Hajdu

 

András Bernát

1957 wurde András Bernát im Törökszentmiklós geboren.

Zwischen 1980 und 1986 studiert an der ungarischen Universität der Bildenden Künste in Budapest Malerei bei Ingác Kokas und Gábor Dienes.

1986 – Herman Lipot-Preis, im 1986 – Soros-Stipendium, von 1987 – Derkovits-Stipendium.

2000 – Munkácsy-Preis, Stipendium im Wien.

2004 – Preis des NKÖM (Austellung unter dem Titel ’Egyhetes’ (Einwöchig))

Er liebt in Budapest

Die Ausstellung kann bis zum 10. September besichtigt werden. Täglich von 10 bis 18 (ausgenommen am Montag).

 

Dóra Maurer - Der Gegenstand der Beobachtung

Dóra Maurer ist Munkácsy - und Kossuthpreisträger, Grafikerin, Malerin, Filmemacherin und Kunstlehrerin. Die Professor Emerita von der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste. Kunstveranstalterin. Der vorzügliche Vertreter der ungarischen Neoavantgarde. Jetzt, nach ihrer vorjährigen, individuellen Ausstellung in dem Londoner White-Cube, die einen großen Erfolg hatte, sie wird von der Veszprémer Moderne Galerie in der Vass László Sammlung ausgestellt.

 

Der Gegenstand der Beobachtung

Die schöpferische Seite von Dóra Maurer ist spielerisch, geistreich, weibisch. Die andere ist dagegen ist bestimmt, exakt und systematisch. Es ist großenteils ihr zu danken, dass vor dem Beginn der 70-er Jahren konkrete, systematische und serielle künstlerische Ausstellungen auch in Ungarn stattgefunden haben. Die seriellen Werke von Maurer entbehren jedoch selten das konzeptuelle Element, ein Beispiel dafür ist die Serie von ihr, in der auf dem weißen Grund gemalte, farbige Streifen dem Rahmen der einzelnen Leinwände folgen, aber der Horizontale auf der rechten Seite hat sich auf den nächsten Bildfläche verschoben.

Zu dem Kreis der konkreten Art gehören jene Quasi-Bilder auch, deren Werkform ebenfalls mit Verschiebungen verbunden ist, und sich auf die Prüfung der magischen Viereck zurückführen lässt. Nach Erklärung von Maurer: "Der Ansatzpunkt und der Schauplatz ist eine Fläche mit dem Verhältnis von 5:4, die im rechten Winkel abgegrenzt ist und von horizontalem und vertikalem Strichnetz auf 10x10 Einheiten verteilt wird. Auf dieser Fläche liegen zwei, mit ihren deckungsgleichen Schichten. Beide Schichten gliedern sich in vier, gleiche Felder, die untere Schicht wird mit warmen, die Obere mit kalten Farben der Streifen markiert, diese sind die Elemente der Verschiebung aufgrund der Regeln. Die Felder schreiten einen nach Reihe nacheinander von links nach rechts, nach den Einheiten des Netzwerkes. Durch die Querbewegung der kalten Farben und die Horizontal - Vertikalbewegung der warmen Farben entsteht komplizierte Deckungssituationen."

Ein Quasi-Bild ist ein glücklicher Ausdruck dafür, dass diese gemalten Werke keine richtigen Bilder sind (sie sind keine "Abbildungen" oder "Darstellungen" von etwas). Davon bieten sich die unterschiedlichsten Möglichkeiten für "Bild"-machen: die Vergrößerung von den aufeinander verschobenen Elementen, "dividierende Projektion", Anamorphosen, "zarte Ecken", seit 1986 das Ausschneiden der leeren Feldern aus den Bildprojektionen und dadurch die Gestaltung von transparenten Feldrastern, die Zerbrechung der Rasterkonstellation in unregelmäßige Figuren. Die anspruchsvollste Anwendung der Methode bislang ist die in der Buchberger Burg verwirklichte Raum Quasi-Bild (1982), wo Maurer eine vorhergehend in der Fläche kompilierte Konstellation auf die Wände und den Boden eines unregelmäßigen, gewölbten Raumes projiziert hat, nicht umgehend mit den Gegebenheiten des Raumes. (Der die Arbeit dokumentierende Film Térfestés wurde im Jahre 1983 fertig). Die Erzwingung der ästhetischen Konzeption auf die Natur wird beinahe gutgemacht, das heißt sie wendet sie in jenen Lösungen zurück, in denen Maurer die starken, in Kürzung gesehenen Abbildungen neu malt.

Maurer hat zuerst im Buchberger gemalten Raum begonnen die durch die Wirkung der verschiedenen Beleuchtungen eintreffenden Modifikationen der Farbenwelt ihrer Quasi-Bilder zu beobachten. Die Farbveränderungen der aus den acht gewahlten Farben bestehenden Systemabbilder immerwieder neu gemalt ist sie zu einer Hommage à Monet Serie gekommen, die sie für "relatives Quasi-Bild" benannt hat. "..... das relative Quasi-Bild ist ein nach dem Impressionismus interpretiertes Bild  - Hommage à Monet - mit seinen gebrochenen, beziehungsweise aufgeglühten, Farben und Übergängen, Metapherfarben, die den Assoziationen Raum geben. (...) Die originellen, standard Farben der Quasi-Bilder sind kaum gemischte, begriffsmäßige, industrielle Farben.

Die Lichtmodifikationen durchdringen sie mit einem anderen, inneren System, infolgedessen werden sie zur nicht definierbaren Qualität. Die Standardfarben sind lebendig: sie sind fähig zur Veränderung, antworten auf alle Umstände. Die Farben der relativen Quasi-Bilder sind empirischen Farben, in den Folgenden verschlungen sie schon die extremen Lichtverhältnisse, sie verlöschen. Ich konnte mir zwei Wege des Ergreifens der Farbenmodifikationen vorstellen: der eine ist es, dass ich ein zu diesem Zweck gefertigtes, großmaßstäbiges Quasi-Bild mit sich langsam wechselnden, künstliches, farbiges Licht beleuchte und ich verursache die optische Sensation der Farbübergänge vor den Augen des Zuschauers. Der Andere ist es, dass ich die Wirkungen der Farbtemperaturveränderungen des natürlichen Lichtes auf den Standardfarben eines geeigneten Quasi-Bildes in ständigem Einsatz beobachte und am möglich besten rekonstruiere." Die Konzeption des Quasi-Bildes entwickelt sich ständig,  es hat ja schon um 1991 begonnen von der Wandfläche unabhängig zu werden (abgerutschtes Quasi-Bild), weiterhin, wie das die Künstlerin in einer Notiz von ihr vermerkt,  "die Qualität der Ansatzfarben wurde fragwürdig auch". Maurer hat in ihren Werken in den vergangenen Jahren das überraschende Wirkungssystem der Mitwirkung der Farben, die gleichzeitig auch auf die Zeit wirkende sensitive Möglichkeiten der auf die Perzeption des Auges appellierenden Räume der Methode der additiven und subtraktiven Farbmischung auch einzeln zu Ende experimentiert.

László Benke - Teilabschnitt und aktuelle Ergänzung von der in der Kataloge Maurer Werke 1970-1993 erschienene Studie.

Die Ausstellung kann bis zum 28. Oktober besichtigt werden. Täglich von 10 bis 18, an Ruhetagen und Sonntag. 

 

Adresse: Veszprém, Vár u. 17.
Bagolyvár pakolóház


Nützliche Informationen, Parken

Besuchen Sie Veszprém und sammeln Sie hier unvergessene Erlebnisse. Wir haben für Sie nützliche Informationen gesammelt, die Sie während Ihres Aufenthaltes brauchen können. So können Sie Ihren Besuch in Veszprém, der Stadt der Königinnen, vorplanen. Weiterlesen Kürzer

​Wenn Sie mit dem Auto ankommen

Veszprém ist von der Hauptstadt und den größeren transdanubischen Städten (Győr, Székesfehérvár, Szombathely, Siófok) innerhalb von 1-2 Stunden erreichbar. Die Stadt ist mit Budapest durch die Autobahn M7 und die Schnellstraße 8 verbunden.

In der Innenstadt von Veszprém muss man an den Arbeitstagen von 7 bis 17 Uhr Parkgebühren bezahlen. Die Gebühren unterscheiden sich nach drei Zonen. Das Parken ist am Abend, von 17 Uhr bis morgens um7 Uhr sowie auf den umliegenden Parkplätzen am Rande der Innenstadt kostenlos.

Eine ausführlichere Auskunft über die Parkzonen und die Gebühren finden Sie hier.

Denjenigen, die ihr Auto auf überdachten, geschlossenen Parkplätzen stehenlassen möchten, empfehlen wir das Parkhaus Bagolyvár oder die Tiefgarage in der Szeglethy utca, die gegen eine Parkgebühr in benutzt werden können.

Die Tarife des Parkhauses Bagolyvár können hier nachgelesen werden.

Die Tarife der Tiefgarage in der Szeglethy utca können hier nachgelesen werden.


Karte von dem Parkplatz vom Schloss Route des Fahrers:

 

Wenn Sie aus Richtung Budapest in Veszprém ankommen

Von der Autobahn M7 kommend empfehlen wir die Ausfahrt Székesfehérvár-Dél (64 km), dann führt die Schnellstraße 8 nach Veszprém. Diejenigen, die aus östlicher Richtung kommen, müssen bis zum Ende der Budapester Straße fahren, um den großen Parkplatz zu erreichen, der sich beim Kreisverkehr an der Budapesti út und der Jutasi út befindet. (Kreisverkehr: 3. Ausfahrt, Google Maps: Parkplatz Hotel, Veszprém, Bezerédi utca). Dieser Parkplatz ist gebührenpflichtig (an Arbeitstagen, von 7 bis 17 Uhr, rote Zone), man parkt hier unter freiem Himmel.

Eine ausführlichere Auskunft über die Parkzonen und die Parkgebühren kann hier nachgelesen werden: http://www.vkszrt.hu/Parkolas/Dijszabasok/Parkolasi-zonak

Von hier aus ist die Altstadt auf der folgenden Route zu Fuß leicht erreichbar:

Gehen Sie in südwestliche Richtung bis zum Ende des Parkplatzes, dort überqueren Sie durch zwei Fußgängerübergänge die Mindszenty József utca. Gehen Sie in nördliche Richtung geradeaus auf der Ármin Hoffer Promenade (sétány), bis Sie den Touristen- und Informationspavillon in der Fußgängerzone (Kossuth Lajos utca) erreichen. Vom Pavillon aus laufen Sie in westliche Richtung in der Fußgängerzone, dann biegen Sie am Ende der Straße nach rechts ein. Gehen Sie dann geradeaus durch den Platz in Richtung Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

Tipp: Wer sein Auto auf einem überdachten Parkplatz stehenlassen möchte, dem empfehlen wir das Parkhaus Bagolyvár. (Google Maps: Parkhaus Bagolyvár, Veszprém, Bagolyvár utca).

 

Unser Vorschlag, wenn Sie aus Richtung Győr bzw. Zirc nach Veszprém kommen

Auf der Landstraße 82, an der Veszprémer Arena vorbeifahrend müssen Sie die beiden Kreisverkehre bei der zweiten Ausfahrt verlassen, danach fahren Sie nach rechts in die Stadt und bei der ersten Ausfahrt in Richtung Zentrum. Diejenigen, die aus östlicher Richtung kommen, müssen bis zum Ende der Budapester Straße fahren, um den großen Parkplatz zu erreichen, der sich beim Kreisverkehr an der Budapesti út und der Jutasi út befindet. (Kreisverkehr: 3. Ausfahrt, Google Maps: Parkplatz Hotel, Veszprém, Bezerédi utca). Dieser Parkplatz ist gebührenpflichtig (an Arbeitstagen, von 7 bis 17 Uhr, rote Zone), man parkt hier unter freiem Himmel.

Eine ausführlichere Auskunft über die Parkzonen und die Parkgebühren kann hier nachgelesen werden: http://www.vkszrt.hu/Parkolas/Dijszabasok/Parkolasi-zonak

Von hier aus ist die Altstadt auf der folgenden Route zu Fuß leicht erreichbar:

Gehen Sie in südwestliche Richtung bis zum Ende des Parkplatzes, dort überqueren Sie durch zwei Fußgängerübergänge die Mindszenty József utca. Gehen Sie in nördliche Richtung geradeaus auf der Ármin Hoffer Promenade (sétány), bis Sie den Touristen- und Informationspavillon in der Fußgängerzone (Kossuth Lajos utca) erreichen. Vom Pavillon aus laufen Sie in westliche Richtung in der Fußgängerzone, dann biegen Sie am Ende der Straße nach rechts ein. Gehen Sie dann geradeaus durch den Platz in Richtung Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

Tipp: Wer sein Auto auf einem überdachten Parkplatz stehenlassen möchte, dem empfehlen wir das Parkhaus Bagolyvár. (Google Maps: Parkhaus Bagolyvár, Veszprém, Bagolyvár utca).

 

Unser Vorschlag, wenn Sie aus Richtung Plattensee in Veszprém ankommen

Wenn Sie vom Süden, aus Richtung Plattensee (Balatonalmádi, Balatonfüred) in die Stadt kommen, dann fahren Sie geradeaus die Route Almádi út – Bajcsy-Zsilinszky Endre út – Mártírok útja, bzw. Füredi út – Mártírok útja bis zur Kreuzung der Brusznyai Árpád út und Mindszenty József utca.

MÖGLICHKEIT A: An der Kreuzung biegen Sie nach rechts ein und fahren Sie in Richtung Budapesti út, wo Sie bei der ersten Ausfahrt auf dem Parkplatz des Hotels ankommen. (Google Maps: Parkplatz Hotel, Veszprém, Bezerédi utca). Dieser Parkplatz ist gebührenpflichtig (an Arbeitstagen, von 7 bis 17 Uhr, rote Zone), man parkt hier unter freiem Himmel.

 

Eine ausführlichere Auskunft über die Parkzonen und die Parkgebühren kann hier nachgelesen werden: http://www.vkszrt.hu/Parkolas/Dijszabasok/Parkolasi-zonak

 

Von hier aus ist die Altstadt auf der folgenden Route zu Fuß leicht erreichbar:

Gehen Sie in südwestliche Richtung bis zum Ende des Parkplatzes, dort überqueren Sie durch zwei Fußgängerübergänge die Mindszenty József utca. Gehen Sie in nördliche Richtung geradeaus auf der Ármin Hoffer Promenade (sétány), bis Sie den Touristen- und Informationspavillon in der Fußgängerzone (Kossuth Lajos utca) erreichen. Vom Pavillon aus laufen Sie in westliche Richtung in der Fußgängerzone, dann biegen Sie am Ende der Straße nach rechts ein. Gehen Sie dann geradeaus durch den Platz in Richtung Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

Tipp: Wer sein Auto auf einem überdachten Parkplatz stehenlassen möchte, dem empfehlen wir das Parkhaus Bagolyvár. (Google Maps: Parkhaus Bagolyvár, Veszprém, Bagolyvár utca).

 

MÖGLICHKEIT B: An der Kreuzung fahren Sie nach links auf der Brusznyai Árpád út in nordwestliche Richtung. Am Veranstaltungszentrum Hangvilla vorbei fahren Sie nach links und bei der zweiten Ampelkreuzung nochmal nach links, in Richtung des Komitatssitzplatzes (Megyeház tér). Wenden Sie nach rechts und fahren Sie auf den Parkplatz im Elisabeth-Park (Google Maps: Veszprém, Elisabeth sétány 1). Dieser Parkplatz ist gebührenpflichtig (an Arbeitstagen, von 7 bis 17 Uhr, rote Zone), man parkt hier unter freiem Himmel.

 

Von hier aus ist die Altstadt auf der folgenden Route zu Fuß leicht erreichbar:

Gehen Sie in nördliche Richtung bis zum Ende des Parkplatzes, dort gehen Sie vor dem Gebäude des Komitatssitzes bis zur Kreuzung weiter. Bei der Konditorei Mackó überqueren Sie die Straße nach links, dann nach rechts durch die Fußgängerübergänge in Richtung des Freiheitsplatzes (Szabadság tér). Gehen Sie den geradeaus über den  Platz auf der Rákóczi utca zum Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

 

Wenn Sie mit dem Zug ankommen

Veszprém verfügt über ein gut ausgebautes Eisenbahnsystem.

Vom Bahnhof aus verkehren die Busse 1, 2, und 4 in die Innenstadt. Die Fahrkarte kann vom Busfahrer beim Einstieg gekauft werden (nur gegen Bargeld).

Mit der Buslinie 1 können Sie bis zur Haltestelle Autobusbahnhof fahren. Von hier aus ist der Altstadtplatz mit einem leichten Spaziergang innerhalb von 5 Minuten erreichbar. Wenn Sie aus dem Bus aussteigen, dann gehen Sie in die nördliche Richtung und überqueren die Straße. Biegen Sie nach links ein und gehen Sie auf dem Bagolyvár út (vor dem Lovassy László Gymnasium) bis zum Ende, dann wählen Sie die zweite Möglichkeit beim Kreisverkehr des Freiheitsplatzes und gehen Sie auf der Rákóczi utca zum Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg in die Richtung des Feuerwehrturms in die Burg aufführt.

Mit der Buslinie 2 können Sie bis zur Haltestelle Autobusbahnhof fahren. Von hier aus ist der Altstadtplatz mit einem leichten Spaziergang innerhalb von 5 Minuten erreichbar. Wenn Sie aus dem Bus austeigen, dann gehen Sie in die nördliche Richtung und überqueren Sie die Straße über den Fußgängerübergang. Biegen Sie nach links und ein gehen Sie auf der Bagolyvár utca (am Lovassy László Gymnasium vorbei) bis zum Ende, dann wählen Sie die zweite Möglichkeit beim Kreisverkehr des Freiheitsplatzes und gehen Sie auf der Rákóczi Straße zum Altstadtplatz weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

Mit dem Linienbus 4 können Sie bis zur Haltestelle Komitatssitz fahren. Von hier aus ist der Altstadtplatz mit einem leichten Spaziergang innerhalb von 5 Minuten erreichbar. Wenn Sie aus dem Bus austeigen, dann gehen Sie in nördliche Richtung vor dem Komitatssitz bis zur Kreuzung. Bei der Konditorei Mackó überqueren Sie geradeaus die Straße in Richtung des Freiheitsplatzes. Sie müssen geradeaus über den Platz laufen, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt.

Ausführliche Information über den Fahrplan:

http://www.enykk.hu/data/files/menetrendek/menetrend_ve.pdf

Von dem Bahnhof aus ist auch der Veszprémer Zoo mit den Stadtbuslinien folgendermaßen erreichbar:

http://www.veszpzoo.hu/kapcsolat#megkozelites

 

Wenn Sie mit dem Bus kommen

Vom Autobusbahnhof zu Fuß in die Stadt: Gehen Sie durch die Markthalle, durch den Fußgängertunnel unter dem Jutasi út, dann über den Altstadtplatz direkt in die Burg.

Wenn Sie mit dem Reisebus (für Gruppen) ankommen:

Denjenigen, die mit dem Reisebus kommen, ist der Busparkplatz in der Köd Straße zu empfehlen. Von hier aus ist der historische Stadtteil innerhalb von 10 Minuten mit einem leichten Spaziergang erreichbar. Sie müssen die Straße Cserhát hinauflaufen, dann auf dem Bagolyvár út nach rechts abbiegen, am Lovassy László Gymnasium vorbeilaufen, danach nehmen Sie am Ende der Straße bei dem Kreisverkehr die zweite Möglichkeit und gehen Sie auf der Rákóczi utca in Richtung des Altstadtplatzes weiter, woher ein gerader Weg zum Feuerwehrturm und in die Burg führt. Der Parkplatz in der Köd utca ist gebührenpflichtig (an Arbeitstagen, von 7 bis 17 Uhr, gelbe Zone), man parkt hier unter freiem Himmel. Weitere Informationen sind hier zu lesen.

TAXI

In Veszprém können Sie bequem mit dem Taxi fahren. Erreichbarkeit: +36-88/444-444

Die Kalkulation der Gebühren ist hier erreichbar.

Adresse: Veszprém
Megnyitja kapuit a Fricska Bisztró


Das Bistro „Fricska“ wurde eröffnet

Eines der kultischen Bistros von Veszprém wurde nach den langen Winterferien für das Publikum wieder eröffnet. Weiterlesen Kürzer

Das Lokal hat eine erneuertes Design, eine erweiterte Speisekarte und einen neuen Koch aus einem  Michelin-Restaurant.

Das Bistro wurde außen und innen völlig renoviert. Die Kocheinrichtungen wurden modernisiert und das Innere mit neuen Möbeln ausgestattet. Wer das Lokal in seiner früheren Art mochte, braucht keine  Angst zu haben,  der Ort hat das jugendhafte Design einer Ruinenkneipe behalten.

Die Größe der Küche und die Zahl der Angestellten haben sich aber verdoppelt. Die Inhaber haben erfahren, dass sie neben den einheimischen immer mehr Touristen als Gäste haben, aus diesem Grund haben sie sich in diese Richtung konzentriert. Ádám Mede, der Koch, der in den Budapester Michelin-Restaurants Onyx und Costes gearbeitet hat, wurde in dieser modernen Küche angestellt, in der beinahe alles bis zur letzten Schraube ausgewechselt wurde. Was die Speisekarte betrifft, können wir darin komplexere Speisen finden, für die laut dem Koch „die ungarische Geschmackswelt mit einem kleinen Trick” typisch ist. Wer wegen eines Hamburgers neuen Stils das Bistro aufsuchen sollte, wird sich nicht enttäuschen, weiterhin wird er hier sein Lieblingshamburger in Nobelausgabe finden.

Nach den Plänen wird das Fricska im Herbst neben dem Restaurant eine Pension eröffnen.

Quelle: vehir.hu

Adresse: 8200 Veszprém, Miklós u. 10.
E-mail: fricska@fricska.org
Telefonnummer: +36 70 771 1685
Webseite: http://facebook.com/FricskaBisztro
Saját söre lett a városnak


Die Stadt hat ihr eigenes Bier

Das Produkt des Brauhauses Stari in Tapolca mit dem Namen „Gisela” kann zu Anfang bei den Gisela-Tagen und anderen Veranstaltungen der Stadt gekauft werden, später wird es aber auch in lokalen Gaststätten erscheinen. Weiterlesen Kürzer

Bei den Gisela-Tagen im Mai wurde es mit Bierkipferln, Torten und Desserts angeboten.

Laut Mária Brányi, der zweiten Bürgermeisterin der Stadt, erschien die Idee bereits 2011 im Kreis der Stadtführung, das Image Veszpréms auch durch regionale Lebensmittel und Produkte zu verstärken. Das vor kurzem vorgestellte Bier und Kuchen nehmen diese Rolle ein, denn Qualitätsprodukte sind zum guten touristischen Marketing notwendig.

Das helle Bier Staris vefügt durch seinen Geschmack und seine Verpackung über alle positiven Merkmale, die man von einem guten gastronomischen Produkt erwarten kann. Das Bier wird zwar in Tapolca gebraut, aber im Sinne der Regelung gilt es als lokales Produkt auch in der Stadt Veszpréms. In Zukunft möchte die Stadtverwaltung das Bier Gisela bei ihren eigenen Veranstaltungen propagieren, vorläufig ist es aber nur bei den jährlich veranstalteten Gisela-Tagen, in einem getrennten Pavillon bei den Jahrmärkten und im Souvenirladen in der Burg erreichbar.

Péter Starcsevics, der Leiter des familiären Brauhauses Stari hat betont, dass dieses helle Bier mit einem hochwertigen Stammwürzgehalt, mit 5,4 % Alkoholgehalt entsprechend des deutschen Reinheitsgebotes ohne Zusatzstoffe gebraut wird und das erste Produkt des Brauhauses Stari ist, das in Flaschen mit Bügelverschluss abgefüllt wird. Es enthält außer dem Malz, Hopfen und der Bierhefe keine weiteren Stoffe. Auf der Rückseite der Flasche des bittersüßen Bieres kann man über Veszprém und die Königin Gisela lesen. Stari verhandelt auch mit den Veszprémer Gaststätten darüber, das Produkt in Zukunft in mehreren Orten (zu einem Preis von cc. 1,50 Euro/Flasche) zu vertreiben. Das Bier des Veszprémer Handballvereines mit Namen Építők wird auch von Stari gebraut.

Die Konditorei Mackó hat Bierkipferl, Torte und Dessert für die Gisela-Tage gebacken. Das Bierkipferl ist ein mit Räucherkäse gefülltes und salziges Gebäck. Das Dessert ist eine Leckerei mit Früchten, Erdnuss, Karamell und weißer Schokolade, das an eine Krone erinnert. Die Torte ist genauso aufgebaut wie das Dessert, aber es ist größer, erklärte  Judit Vászolyi, die Geschäftsinhaberin. Nach den Plänen werden auch diese Produkte auf den zukünftigen Veranstaltungen der Stadt zu kaufen sein.

Quelle: vehir.hu

FELÉBREDTEK A TÉLI ÁLOMBÓL A VESZPRÉMI ÁLLATKERT DINOSZAURUSZAI


SOMMERLICHER SPAß IM VESZPRÉMER ZOO

Das gute Wetter ist eingebrochen, deshalb wagen sich immer mehr Tiere in ihre Freigehegen, so lohnt es sich, den Veszprémer Zoo zu besuchen, wo man den Tieren begegnen kann. Weiterlesen Kürzer

Zusätzlich wurde im April die größte Dinosaurier-Ausstellung Ungarns wieder eröffnet. Der Dinosaurier-Park des Veszprémer Zoos wurde erneuert, erweitert und er wartet auf die Besucher mit ca. 50 lebensgroßen Dinosaurierstatuen.

Die Besucher können nunmehr nicht nur die bekanntesten, ältesten Reptilien der Triade, des Juras und des Kretas kennenlernen, sondern sie haben auch die Möglichkeit, die Vertreter des Perms zu treffen. Man kann unter mehreren lebensgroßen Statuen spazierend einen Einblick in die Welt dieser spannenden Periode gewinnen. Beispielweise ist auch der Partner vom 24 Meter langen Diplodocus angekommen, er betrachtet den Himmel aus der Höhe von 11 m, aber auch ein Euoplocephalus und ein Mastodonsaurus werden zur Schau gestellt, weiter kann man einem Kentrosaurus begegnen.

In Zelten haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Geschicklichkeit zu testen, indem sie an der Ausgrabung eines lebensgroßen Dinosaurierskeletts teilnehmen. Die Kleineren können kleine Dinosaurier ausmalen, es ist sogar möglich, auf den Rücken eine Maiasaura zu besteigen.

Der Dinosaurier-Park des Veszprémer Zoos erwartet von der Eröffnung bis zum Ende der Herbstferien, das heißt bis zum 5. November 2017 diejenigen, die große Abenteuerlust haben. Die Dinosaurier-Ausstellung ist mit gültiger Eintrittskarte in den Zoo kostenlos besuchbar.

Adresse: 8200 Veszprém, Kittenberger u. 17.
IRODÁNKBAN KAPHATÓ A GIZELLA SÖR


DAS GISELA-BIER IST IN UNSEREM BÜRO ERHÄLTLICH

Das Gisela-Bier ist ein goldfarbiges helles Bier aus natürlichen Grundstoffen. In seinem Geschmack harmonieren das süßliche Malz und der in besonderer Kombination zugegebene aromatische, mild bittere Hopfen. Es enthält keine Zusatz- oder Konservierungsstoffe. Weiterlesen Kürzer

Es gibt zahlreiche gute Beispiele, wie das Image der Stadt Veszprém mithilfe lokaler Lebensmittel und Produkte gepflegt wird. Das neueste Beispiel ist das helle Bier „Gisela-Bier“ aus der Brauerei Stari. Mit seinem Geschmack und Verpackung hat es alle positiven Eigenschaften, die man von einem guten gastronomischen Produkt erwarten kann. Das Bier wird zwar in Tapolca gebraut, es gilt aber nach der Gebietsregelung als lokales Produkt auch in der Stadt Veszprém.

Zum Gisela-Bier hat die Konditorei Mackó einen mit geräuchertem Käse gefüllten salzigen Imbiss, Bierkipfel (Sörkifli) gebacken, das in der Konditorei erhältlich ist.

Für festliche Anlässe und Veranstaltungen wird auch das Dessert mit dem Namen Die Krone von Gisela (Gizella koronája) in der Konditorei Mackó zu kaufen sein.

Das Dessert ist eine kronenähnliche Köstlichkeit mit Obst, Haselnusscreme und Karamell.

Das Gisela-Bier ist in unserem Büro und im Tourist Information Point für einen Preis von 750 Forint erhältlich.

Adresse: 8200 Veszprém, Óváros tér 2.
Balaton Reisebuch ist in deutscher Sprache erhältlich


BALATON REISEBUCH IST IN DEUTSCHER SPRACHE ERHÄLTLICH

Sie können die Balaton jetzt Reisebuch in unserem Büro kaufen. Weiterlesen Kürzer

"Der Balaton ist bunter und Prickelnder, als Du Dir vorstellen kannst. In diesem Buch werden viele Restaurants, Hotels, Museen, Parks, Naturschönheiten ausführlich vorgestellt. Wir haben unsere Lieblingsorte zusammengetragen, damit nichts schiefläuft, wenn Du am ungarischen Meer nach Qualität suchst. Hier findest Du eine Keramikwerkstadt ganuso wie riesige Hotels, verborgene bezaubernde Kellereien, eine Wunderhöhle, endlose Lavendelfelder und viele Ideen für den perfekten Urlaub. Alle Vorschläge in diesem Buch kann man gar nicht abarbeiten.

Neben den besonderen Orten rund um den See enthält dieses Bändchen auch einen Überblick über die Geschihte und Geografie des Balatons, und wir haben einige Tipps zusammengetragen, damit der Aufenthalt vom ersten Tag an reibungslos verläuft. Schmökere fleißig und vergiss nicht: Der Balaton erwartet Dich mit all seinen Abenteuern und Sehenswürdigkeiten!"

Adresse: 8200 Veszprém, Óváros Platz 2.
GAULT & MILLAU KALAUZ 2017 - VESZPRÉMIEK ÚJRA  A LEGJOBBAK KÖZÖTT


GAULT & MILLAU, DER REISEFÜHRER FÜR GENIEßER 2017 – VESZPRÉMER SIND WIEDER UNTER DEN BESTEN

Der hoch angesehene, französische Restaurantführer hat seine Ausgabe für 2017 veröffentlicht, in der Restaurants, Hotels, Weingüter und alternative Gaststätten bewertet werden. Weiterlesen Kürzer

Ähnlich wie im letzten Jahr ist das Veszprémer Restaurant Chianti mit 13 Punkten wieder unter den 50 besten Gaststätten gelandet.

Auch zwei andere Restaurants aus Veszprém sind im Restaurantführer verzeichnet: Das Hotel & Restaurant Oliva (12 Punkte) und das Hotel Villa Medici (11 Punkte) stehen unter den 50 besten Restaurants auf dem Lande. Unter den Städten der ungarischen Provinz ist Veszprém die einzige, wo auch drei Restaurants die prestigevolle Auszeichnung verdient haben.

Sogar das vor kurzem renovierte Geschäft von Chianti Gusto Delicate wird vom namhaften französischen Gourmetführer empfohlen.

In der Hotelkategorie hat sich die Zahl der empfohlenen Veszprémer Unterkünfte verdoppelt: Neben dem Hotel Villa Medici listet der Führer auch das Hotel Oliva unter den Top 50 Hotels in Transdanubien auf.

Adresse: Veszprém