Programme

Laczkó Dezső Múzeum és kiállításai


Das Laczkó Dezső Museum und seine Ausstellungen (2016-07-21 - 2019-12-31)

In die vielfältigen und interessanten Ausstellungsstätten des LaczkóDezsőMuseums laden wir die Besucher ein, die sich für die Geschichte und Kultur interessieren. Weiterlesen Kürzer

 

Laczkó Dezső Museum

(8200 Veszprém, Erzsébet Promenade 1)

Wir erzählen Geschichten und Leben aus der Vergangenheit, Gegenwart und über die Zukunft, denn es lautet: „historiaestmagistravitae” („Die Geschichte ist die Lehrerin des Lebens”). Die ersten Funde des bedeutendsten und ältesten Museums des Komitats gelangten1903 in die Sammlung. Unter den Wänden des Gebäudes, das sich zwischen den kühlen Bäumen des Elisabeth-Wäldchens versteckt, erwarten wir die Besucher seit 1925. Die Sammlung des Museums, mit 330 000 Ausstellungsstücken umfasst die Volkskunde, Archäologie, Geschichte, bildende Kunst, angewandte Kunst und Literaturgeschichte der Stadt und des Komitats Veszprém, ferner ist auch die Münzensammlung des Museums von Bedeutung.

Dauerausstellung:

Geist im Gegenstand…. auf dem Ort…. im Bild

Aktuelle Aausstellungen:

 


 

Bakonyer Haus

(8200 Veszprém, Erzsébet Promenade 3)

In der Nachbarschaft des Museums DezsőLaczkó steht das sogenannte Bakonyer Haus, eine der ältesten ethnographischen Ausstellungsstätten des Landes Ungarns. 1935 wurde es mit Hilfe von öffentlichen Spenden nach dem Muster eines kleinadligen Wohnhauses aus dem OrtÖcs aufgebaut. Seine Entwerfer waren der Ethnograpf László Nagy und der Architekt György Linzmayer.

Dauerausstellung: Zeitlose Zeiten?!

 


 

Heldentor

(8200, Veszprém, Vár Str. 2)

Das Heldentor wurde 1939 eingeweiht und 2013 renoviert. Die Besucher können hier ihre Kenntnisse über die Geschichte des Gebäudes, bzw. die Veszprémer Ereignisse und die Helden der Ungarischen Revolution 1848/49, des Ersten und Zweiten Weltkrieges und des Ungarischen Volksaufstandes1956 erweitern.


 

Feuerturm

(8200 Veszprém, Vár Str. 9.)

Am südwestlichen Ende der Veszprémer Burg ragt der einzige Turm der Burg, der sogenannte Feuerturm mit seiner 48-Meter-Höhe hoch. Der Turm wurde aus Stein gemauert, sein walzenförmiger Teil stammt vermutlich aus dem Mittelalter, aber seine genaue Bauzeit kennen wir nicht. DasFundament des Turms befindet sich auf der Ebene des Platzes vor dem Festungsberg, aber sein Eingang öffnet sich einige Meter höher, aus dem Inneren der Burg. Der früheste Grundriss istauf einer Zeichnung aus der Zeit des kaiserlichen Offiziers Giulio Turco zu sehen, die um 1570 bei der Burgvermessung angefertigt worden ist. Die Burgdarstellungen aus dem 17. Jahrhundert schildern auf derheutigen Stelle des Feuerturms einen dicken Turm. Die große südwestliche Eckbastei der Burg wurde um 1660 neben dem Feuerturm erbaut.


 

Burgverlies

(8200 Veszprém, Vár Str. 19)

Bei der neuen Dauerausstellung mit dem Titel „Leben im Minus dritten Stock – Burgverlies im 21. Jahrhundert” geht es nicht nur um das Burgverlies als Gebäude und Kuriosität, sondern sie stellt mehrere interessante Themen zur Schau. In der Kunstausstellung findet man ein Gedenkzimmer für József Mindszenty, eine Ausstellung über das Leben der Häftlinge und die Geschichte des Burgverlieses. Außerdem ist hier auch die Kunstausstellung „Bakonyer Räuber in der Hand der Panduren” zu besichtigen. Man kann auch die Zellen, eine Kapelle, den Aussichtsturm, das Zimmer des Befehlshabers und die Sanitäranlage besichtigen. Daneben erwartet eine interaktive Filmvorführung die Besucher.

Dauerausstellung:

Leben im Minus dritten Stock – Burgverlies im 21. Jahrhundert

Am 23. Oktober 2015 wurde das Burgverlies durch eine neue Kunstausstellung mit dem Titel „Nach 1956 im Schatten der Galgen” erweitert.

Es werden hier einige wesentliche Momente aus der Zeit der Vergeltung,von 1956 bis 1967, bis zur letzten Exekution nach dem Freiheitskampf 1956, dargestellt. Die Besucher können ihre Kenntnisse über das Leben des den Heldentod gestorbenen Veszprémer Gymnasiallehrer, Árpád Brusznyai, den Verlauf der Deportationen, bzw. über zwei ausgewählte Gerichtsverfahrenim Zusammenhang mit der Vergeltung nach 1956 erweitern. In diesen Fällen haben die Behörden 1966 wegen einer bewaffneten Verschwörung Ermittlungen durchgeführt. Natürlich wird in der Ausstellung der Heldengedacht, die durch daskommunistische Regime wegen ihrer Rolle im Ungarischen Volksaufstand 1956 mit Tod bestraft worden sind.

Die Ausstellung wirddurchwertvolle Reliquien bereichert, die von der Tochter von Árpád Brusznyai,Margit Brusznyai,dem Laczkó Dezső Museum gespendet wurden. 

Adresse: 8200 Veszprém, Erzsébet sétány 1.
E-mail: info@ldm.hu
Telefonnummer: +36 88 426 081
Webseite: http://laczkodezsomuzeum.hu/
Datum der Veranstaltung:2016-07-21 - 2019-12-31
Veranstalter-Name: Laczkó Dezső Múzeum
Veranstalter-Adresse: 8200 Veszprém, Erzsébet sétány 1.
Veranstalter Telefon: +36 88 426 081
Veranstalter per E-Mail: info@ldm.hu
Organizer Web Seite: http://laczkodezsomuzeum.hu/