Programme

FESTIVAL ARS SACRA - 2019


FESTIVAL ARS SACRA - 2019 (2019-09-13 - 2019-09-22)

Das Ars Sacra Festival ist das Ergebnis der in 2007 veranstalteten internationalen Stadmissions-Gemeinschaftsaktion. Weiterlesen Kürzer

Sein Ziel ist das Vorweisen von den Zeichen der Hoffnung in der Kultur durch die verschiedenen Genres der Kunst und durch die bestimmenden Werte unserer nationalen Kultur.

Zum Ars Sacra Festival melden sich die größten Museen und Kulturzentren in Ungarn, zahlreichen Galerien und Künstler Jahr für Jahr freiwillig. Das Publikum kann die Programme des Festivals – die Ausstellungen der bildenden und angewandten Kunst, Konzerte verschiedener Genres, Theateraufführungen, literarische Aufführungen, Ausstellungsführungen, Kinderprogramme – kostenlos besichtigen.

Datum: 14-22. September 2019

Programme in Veszprém:

13. September 2019

Konzert von KR SaxBrassDrums Kammergruppe

Datum: 13.09.2019. um 19:00 Uhr
Ort: Sankt Michael Hauptpfarrei in Veszprém (Veszprémi Szent Mihály Főplébánia)

Die KR SaxBrassDrums ist aus den Mitgliedern des Orchesters der Polizei, innerhalb der Orchester existierende Formation der Kammermusik. Das Orchester, der aus 11 Blasinstrumenten - vier Saxophonen und sieben Blechbläsern - sowie zwei Schlagzeugmusikern besteht, spielt vor allem Transkriptionen bekannter Werke der klassischen Musik, wobei sie in den Vordergrund die Werke der ungarischen Komponisten, wie Zoltán Kodály, Leó Weiner, Erkel Ferenc und Liszt Ferenc stellen.

 

14. September 2019

Attila Koncz Filmregisseur: Dokumentarfilm mit dem Titel "Die Krone kommt zu den Wolken ..." - Reise durch das Land der Zedern

Datum: 14.09.2019. um 16:00 Uhr
Ort: Érseki Palota (Erzbischofpalast)

Der Dokumentarfilm-Serie der MTVA (Mediendienste- Unterstützender und Vermögensverwalter Grund) mit dem Titel In der Hand des Gottes strebt seit fast zwei Jahrzehnten an, den Allmächtigen durch unterschiedlichste menschliche Schicksale zu darstellen.
In dem Dokumentarfilm, der in 2017 von dem Filmregisseur Attila Koncz (Reporter, der Mitarbeiter von der Redaktion der religiösen Programme von MTVA) organisiert wurde, besuchen wir in Libanon.

"Der Schleier, der ihre Augen verdunkelt, den der Hand aufheben wird, der den webte, und der Stoff, der die Ohren verstopft, wird von Fingern gerissen, welche ihn kneteten. Und ihr werdet sehen und hören. Aber ihr werdet es nicht verurteilen, dass ihr die Blindheit kennenlernten und ihr werdet die Taubheit nicht reuen. Weil ihr an diesem Tag den wahren Zweck der Dinge kennen werdet, und ihr werdet auch die Dunkelheit segnen, wie die Helligkeit." (Khalil Gibran (1883–1931) libanesischer maronitischer katholischer Schriftsteller) Tiefsinnige Wörter von einem Künstler mit seltsamem Schicksal, der in seinen Eingeweiden alle Erfahrungen seines Heimatlandes mit tausendjähriger Geschichte spürte. Für ein kleines, aber desto abwechslungsreiches Stück Land, wofür sich Phönizier, Griechen, Perser, Römer, Byzantiner, Araber, Mongolen und Türken bestrebten, weil sie wussten: dieser Ort ist reich, produktiv und gottgefällig , wessen Name ist: Libanon.​

 

20. September 2019.

Die Sonnehymne – über Franz von Assisi in Bild, im Gedicht und in der Musik

Datum: 20.09.2019. um 16:30 Uhr
Ort: Érseki Palota (Erzbischofpalast)

Die Aufführung wird von literarischen, bildenden und musikalischen Illustrationen begleitet, so können wir der junge Franz von Assisi kennenlernen, der die  feudale Welt im 12-13. Jahrhundert fast umkehrte, mit seinem Exempel und  Leben schütterte, und zum Leben erweckte, der seitdem ein ständiges Warnzeichen für alle Nationen und für alle Generationen nunmehr sechs Jahrhunderte mit seiner Einfachheit, Sanftmut, Demut ist. Die Aufführung begleitet er durch die Phasen seines Lebens, ruft seine Bekehrung hervor, als er den Ruf des Auftrags hörte, wurde er von "reichen jungen Leuten" zu "der Arme des Gottes"  (Poverello) und er widmete sein ganzes Leben dem Dienst an den Armen, Waisen und Kranken. Er hebt seine Auswirkungen auf die Menschen und auf die kleineren und größeren Gemeinschaften seines Alters hervor. Er weist darauf vor, dass wir ihn zu Recht als den ersten Reformator der christlichen Kirche betrachten können, als den wahren Reformer, deren Predigttätigkeit, die  zum Wort Gottes und zur Evangelien zurückgeführt werden kann, und dessen vorbildliches Leben auf die Welt eine neue christliche erfrischende Strömung brachte, ohne dass es eine Kirchenspaltung gefolgt wäre.

 

21. September 2019.

Érseki Palota (Erzbischofpalast)

Datum: am 21.09.2019. um 10:00 Uhr und um 11:00 Uhr kann besichtigt werden

Der Erzbischofpalast in Veszprém wurde wegen der Bestellung von Bischof Ignác Koller anhand der Baupläne von Jakab Fellner (Architekt der Esterházy Familie) zwischen 1765–1776 aufgebaut. Er ist ein Meisterwerk der ungarischen Barockarchitektur, seine Innere spiegelt die Welt des Rokokos wider.

Die italienische Barockmusik (17–18.  Jahrhundert) – Das Konzert von Mendelssohn-Kammerorchester

Datum: 21. 09.2019. um 18:30 Uhr
Ort: Érseki Palota (Erzbischofpalast)

Künstlerische Leiter: Violinist Péter Kováts

Das Mendelssohn Kammermusikorchester hatte in London, in Mailand Erfolg, sie traten auch in den USA und Süd-Amerika auf. Seine Aufnahmen erstellten unter anderem mit Magyar Rádióval, a Magyar Televízióval und France 3 Kanal.

Sein Spielplan verbreitet sich von Barockmusik durch Klassischen bis zeitgenössische Musik. Zu sein Name gehören Uraufführungen und heimische Aufführungen. In seinen Konzerten wirkten die besten in- und ausländischen Solisten, Dirigenten mit. Den Bartók‒Pásztory-Preis übernahm Péter Kováts, der ständige Solist und künstliche Leiter des Orchesters. Er ist der Direktor der Dohnányi Ernő Musik-Fachmittelschule in Veszprém.

Giselle-Kapelle

Datum: 21.09.2019. um 10:00, 10:30, 11:00, 11:30 Uhr

Ausstellungsführungen

Die in der 13. Jahrhundert gemalte byzantinische Fresken über Apostel der von Bischof Robertus gebauten, gotischen, frühesten ungarischen Bischof oder königlichen Privatkapelle gehören zu den Ältesten in Ungarn. Ihre Bogensteine sind auch einzigartig.

Ausgleich und Krönung 1867

Datum: 21.09.2019. um 10:00 und 11:00 Uhr

Ausstellungsführungen

Die erneuerte Ausstellung, die an etwa 100-150-jährige geschichtliche Periode erinnert, führt die Geschichte der Diözese von Veszprém, der Dualismus, die Epoche der Österreich-Ungarischen Monarchie, die „glückliche Friedenszeit“ an.

Von Neapel bis Venedig – 2 Jahrhunderte der Italienischen Barockmalerei (17‒18. Jahrhundert)

Datum: 21.09.2019. um 10:00 und 11:00Uhr
Ort: Érseki Palota (Erzbischofpalast)

Die Ausstellung mit dem Titel Von Neapel bis Venedig – 2 Jahrhunderte der Italienischen Barockmalerei (17‒18. Jahrhundert) von der Fröhlichen Giselle Diözese-Sammlung stellt die Grafik und Malerei aus 17-18 Jahrhundert dar.

Sankt Georg-Kapelle

Datum: 21.09.2019. um10:00, 10:30, 11:00, 11:30 Uhr

Ausstellungsführungen

Die zwischen 1109–1112 geschriebene Sankt Georg-Legende gedenkt über das Ort des Keuschheitsgelübdes von Sankt Emmerich, über die Kreiskapelle aus 10–11. Jahrhundert. Hier wurde die Kopfreliquie von Sankt Georg bewacht, die Sankt Stephan von byzantinischem Kaiser bekam.

Körper und Seele im Großen Krieg –Feldkaplan, Militärkrankenhaus und Abhilfe in der 2. Weltkrieg

Datum: 21.09.2019. um 10:00 Uhr und um 11:00 Uhr
Ort: Tejfalussy-ház

Ausstellungsführungen

Die Ausstellung mit dem Titel Körper und Seele im Großen Krieg stellt das gut organisierte Gesundheitssystem der k. u. k. und der ungarischen Armee in der ersten Armee dar.

Ungarische Heiligtümer in Glas – Die ungarische Heilige Krone und die Tragbare Insignien

Datum: 21.09.2019. um 10:00 Uhr und um 11:00 Uhr
Ort: Tejfalussy-ház

Ausstellungsführungen

Györgyi Szócska (Goldschmied, Küstler und Designer) aus Transkarpatien und Boglárka Bodnár (Glasmalerin) verarbeiten aus neuer Perspektive und mit neuer Technik die Geheimnisse der ungarischen Tragbare Insignien.

Kőtár - Steinfragmente in der Burg von Veszprém

Datum: 21.09.2019. um 10:00 Uhr und um 11:00 Uhr

Ausstellung

Die Ausstellung mit dem Titel „Kőtár - Steinfragmente in der Burg von Veszprém“ repräsentiert die Geschichte der Diözese in Veszprém, die Architekturgeschichte der Burg in Veszprém, die Architektur von Veszprém in der Romanik, Gotik, Renaissance und Barockzeit.

 

14-22. September 2019.

Das Herz des Mutterstuhls – die Ausstellung von dem Fotograf Attila Mudrák und Kulturhistoriker Nándor Udvarhelyi

Datum: 14-22.09.2019. von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Der Band von Nándor Udvarhelyi mit dem Titel Das Herz des Mutterstuhls – mittelalterliche Kirchen mit Fresken in Udvarhelyszék entlang dem Große-Kokel (Kairos, 2018) will den Leser zu den „gequälten auch wunderschönen“ Landschaften des Szeklerlandes führen.

 

Adresse: 8200 Veszprém
Datum der Veranstaltung:2019-09-13 - 2019-09-22
Veranstalter-Name: Tourinform Veszprém
Veranstalter-Adresse: 8200 Veszprém, Óváros tér 2.
Veranstalter Telefon: +36 88 404548
Veranstalter per E-Mail: info@veszpreminfo.hu
Organizer Web Seite: http://veszpreminfo.hu