Nachrichten

Veszprém Európa Kulturális Fővárosa 2023 pályázat


Veszprém für Kulturhauptstadt Europas 2023 Bewerbung

Komitatstadt Veszprém kämpft mit der Region Bakony und Balaton um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2023. Am 4. Oktober wurden die Ergebnisse der Vorbereitungen für die vergangenen Monate im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. Weiterlesen Kürzer

Drei Veszprémer Grafikstudios wurden eingeladen, um das Image der regionalen Bewerbung für Kulturhauptstadt Europas 2023 zu erstellen. Ihre Aufgabe war ein Logo zu entwerfen, das die Region mit den Worten "Treppen und Ecken", "Wasser und Wind" und "Spiel und Inspiration" ausdrückt.

In zwei Runden präsentierten die drei Studios eine Reihe von Entwürfen und Logoskizzen, die anonym von vielen Partnern bewertet wurden (regionale Personen, Vertreter von Organisationen, Mitglieder des Kunstrats, Fachleute von lokalen Institutionen etc.). Aufgrund dieser Regel wurden über insgesamt sechs Logos von den drei Bewerbern öffentlich abgestimmt und bewertet.

Eine der Logos von Stalker Studió Kft erhielt die meisten Stimmen bei der öffentlichen Abstimmung

Die sechs ausgewählten Arbeiten mit visueller Hintergrund und Konzept als aggregierte Bewerbungsmaterial wurde von einer professionellen Jury aus 11 Experten aus verschiedenen Bereichen bewertet. Infolgedessen bekam Art-And Bt, vertreten von Künstler und Munkácsy-Preisträger Gábor Gerhes die Aufgabe, das endgültige Logo zu erstellen.

Mit dem Inhaltskonzept des Wettbewerbs zeigt das Logo neben der Stadt Veszprém vor allem die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Regionen von Bakony-Balaton und darin die positive Inhalte. Die einzigartige kulturelle und geografische Vielfalt der Region und ihre Wechselwirkung und Verwirrung werden durch das Wellenmotiv symbolisiert, das als Hauptelement im Emblem erscheint. Die Welle bezieht sich nicht nur auf das Wasser des Plattensees und auf das Bakony-Gebirge, sondern auch im assoziativen Sinne auf ihre Wirkung aufeinander und ihre geographische und kulturelle Verschmelzung.

Anna Jokesz, Animationsdesignerin war die Erfinder des grafischen Elements des Logos

Die wichtigsten Begriffe:

Verschmelzung - Interaktion - Harmonie - Verspieltheit - "Landschaft aus dem Wasser"

Die Unterbrechung des Monolith des Untertitels Veszprém in der Typografie des Logos verweist auf dem aus einzelnem Teilen (Buchstaben) geborenen Ganzen (Veszprém), als Das Symbol der Zusammenarbeit, die den Aufruf der Verspieltheit folgt.

Nach der Designplänen von Art-And bt. wurde auch die offizielle Website des Projekts von Bemind Kft. gemacht.

Die offizielle Website des Projekts: www.2023veszprem.hu

Die offizielle Facebook-Seite des Projekts: https://www.facebook.com/2023Veszprem/

Ein Videointerview mit den Botschaftern: https://www.youtube.com/watch?v=yywBXMmfKEs

Für die Bewerbung, die Förderung der regionalen Initiative von Veszprém wurde ein Kurzfilm produziert, der auch die Botschafter des Projekts der Stadt vorstellt.

Die Botschafter der Bewerbung Veszprém für Kulturhauptstadt Europas 2023:

Tamás Freund, ungarischer Neurobiologe mit Széchenyi-Preis, Professor an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Akademie und seit 2014, Vizepräsident der Biowissenschaften. Ein international anerkannter Wissenschaftler für das Funktionieren der Hirnrinde.

Péter Gulyás, 16-mal ungarischer Meisterhandballspieler

Zsófia Laposa, Winzerin

Bence Laposa, Winzer, Präsident von Balatoni Kör

Marcell Likó, Musiker, Phonogram- und Gizella-Preisträger, Leiter der ungarischen Band Vad Fruttik , Radiomoderator

Erika Mikósa, Kossuth, Ferenc Liszt und Prima Primissima Preisträgerin, Koloratursopransängerin

Géza M. Tóth, Nominierte für Oscar-Preis, Béla Balázs-Preisträger Filmregisseur, Produzent, Gründer und Regisseur von KEDD Creative Studio, Rektor der Theater- und Filmakademie, Mitglied des Academy of Television Arts and Sciences

Szilvester Ókovács, Opernsänger, Musikkritiker und Publizist, Radio- und Fernsehmoderator, in den Jahren 2010-2011 Generaldirektor von Duna TV, ab 2011Regierungsbeauftragte und dann Generaldirektor der Ungarischen Staatsoper

György Szakály, Kossuth und Liszt Ferenc Preisträger ungarischer Tänzer, Universitätsprofessor, Rektor der Ungarischen Tanzakademie

Kati Zoób, Modedesignerin, Gründerin der Modemarke Katti Zoób. Ihre Arbeit wurde von zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen anerkannt

Die Stadt möchte ihr Programm in Zusammenarbeit mit ihren Einwohnern und ihrer Unterstützung und für ihr Nutzen verwirklichen. Nach der Absicht von Veszprém werden die herausragende kulturelle Mobilisierungskraft und die außergewöhnlichen Veranstaltungsorte der Stadt und die Touristenattraktion der Region hervorgehoben.

Sie wollen der regionalen Zusammenarbeit, dem sozialen Engagement und den internationalen und europäischen Aspekten der durchgeführten Programme besondere Aufmerksamkeit geben. Die Bewerbung soll am 20. Dezember 2017 eingereicht werden.

Adresse: Veszprém